Innovationspreis für digitale Mobilitätslösungen

04. August 2017

Der „TOP 100 Innovationspreis“ wird seit dem Jahr 1993 an mittelständische Unternehmen verliehen, die mit sich mit besonders innovativen Ideen erfolgreich am Markt positionieren.

Dieses Jahr wurde der Preis den Geschäftsführern Thomas Horig und Christian Disch des IT-Unternehmens highQ aus Freiburg durch den Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar überreicht.

 

Bei highQ werden nutzerfreundliche Ideen zur digitalen Mobilität wie Apps zum multimodalen Routing und Ticketing aber auch Abrechnungssysteme zum Fahrgeldmanagement entwickelt. Größere und kleinere Verkehrsunternehmen und Verbünde zählen ebenso zu den Kunden wie Busunternehmen, die erfolgreich mit diesen Apps und Programmen arbeiten.

Zahlreiche Forschungsprojekte mit den Betriebswissenschaftlern der Universität Stuttgart eröffnen den IT-Spezialisten immer wieder Einblicke in das aktuelle Verkehrsverhalten, so dass sie ihre Entwicklungen an die Anforderungen der Nutzer zeitnah anpassen können. Ein aktuelles Projekt ist „moveBW“, das Auto-Pendler in Stuttgart vom Umstieg auf umweltfreundlichere Fortbewegungsmittel überzeugen soll.

Neue Ideen entstehen auch bei der Zusammenarbeit mit anderen Branchen. Aktuell ist highQ an dem Entwicklungskonzept „Smart City“ beteiligt, bei dem Mobilität und städtische Dienstleistungen auf einer Plattform zusammengeführt werden.

Aber nicht nur von außen holt sich highQ die Ideen zu neuen Innovationen, auch die 48 Mitarbeiter des Unternehmens dürfen jederzeit Anregungen zu neuen Entwicklungsideen einbringen, die dann 14tägig evaluiert werden und sich zu neuen innovativen Lösungen entwickeln können.

Zurück zur Übersicht