Zweite Runde: Förderung für Neubürgermarketing

29. April 2016

neuer Wohnort andere Mobilitaet
Bildquelle: Fotolia / Kara

Die zweite Runde der Anreiz-Förderung „Nachhaltige Mobilität bewegt Neubürgerinnen und Neubürger“ ist am Start. Bis zum 30. Juni können sich Kommunen und Landkreise in Verbindung mit dem regionalen Verkehrsverbund bei der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) bewerben. Dabei stellt das Ministerium für die zweite Förderrunde 2016 bis zu eine Million Euro bereit.

Neubürgermarketing gilt als zentrales Instrument des kommunalen Mobilitätsmanagements und soll nach dem Willen der Landesregierung flächendeckend in ganz Baden-Württemberg angeboten werden. Dafür startete im Dezember 2015 die Anreiz-Förderung mit der erfolgreichen Bewerbung von sechs Kommunen gemeinsam mit den  Verbünden. Jeder zehnte Neubürger in den Kommunen des Landes bekommt nun zur Begrüßung am neuen Wohnort umfangreiche Mobilitätstipps.

Für die zweite Förderrunde 2016 stellt das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur bis zu eine Million Euro bereit. Finanziell unterstützt werden Maßnahmen und Projekte im Neubürger-Marketing, mit denen die Kommunen ihre Information über  die öffentlichen Mobilitätsangebote vor Ort stärken und ausbauen. Die Förderung ist unabhängig davon, ob bereits Aktionen oder Informationen im Neubürgermarketing laufen, Bausteine wie eine persönliche Beratung weiterentwickelt oder neu gestartet werden sollen. 

Bewerben können sich baden-württembergische Städte, Gemeinden und Landkreise oder Verkehrsverbünde in Kooperation mit kommunalen Akteuren. Stichtag ist der 30. Juni 2016. Informationen zum Neubürgermarketing gibt die NVBW. Die kompletten Fördergrundsätze mit Detailinformationen zu den Fördertatbeständen sowie Unterlagen zur Antragstellung stellt das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur bereit.

Zurück zur Übersicht