Land legt Bürgerbusprogramm 2016 auf

03. Mai 2016

Buergerbusse in Baden-Wuerttemberg
Bildquelle: Bernd Hasenfratz

Mit dem Bürgerbusprogramm 2016 unterstützt das Land Baden-Württemberg den weiteren Aufbau ehrenamtlicher Mobilitätsangebote. Dafür stehen in diesem Jahr 100.000 Euro zur Verfügung. Angepasst wurden die Förderbedingungen. Sie sollen den Bedürfnissen vor Ort künftig noch besser Rechnung tragen.

Die überarbeitete Förderrichtlinie basiert auf den Erfahrungen aus der Praxis. Das Bürgerbusprogramm 2016 unterstützt gezielt ehrenamtlich betriebene Mobilitätsprojekte, die Lücken im örtlichen Nahverkehrsangebot schließen und das vorhandene Netz sinnvoll ergänzen.

Barrierefreie Fahrzeuge

Das Programm ermöglicht eine Förderung von barrierefreien Fahrzeugen. Der pauschale Förderbetrag für Neuanschaffungen liegt 2016 bei 30.000 Euro für Niederflurbusse und bei 20.000 Euro für sonstige barrierefreie Busse. Gebrauchtfahrzeuge können wie bisher mit 25 Prozent des Anschaffungspreises, höchstens jedoch mit 15.000 Euro gefördert werden.

Kosten für Beförderungsschein

Fortgeführt wird die Kostenerstattung für den „Personenbeförderungsschein“. Für ehrenamtlich tätige Fahrerinnen und Fahrer übernimmt das Land auf Antrag die Kosten für den Schein und die dazugehörige Gesundheitsprüfung in voller Höhe – diese belaufen sich auf  200 bis 400 Euro pro Person.

Beratung

Bürgerbusinitiativen und ähnliche Projekte können darüber hinaus nach wie vor Rat und Hilfe des Landes in Anspruch nehmen. Ansprechpartner ist das Kompetenzzentrum „Innovative Angebotsformen im ÖPNV“ bei der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW).

Bürgerbus-Website

Auf der Website buergerbus-bw.de bündelt die NVBW alle Informationen über die bestehenden Bürgerbus-Projekte in Baden-Württemberg. Interessierte finden hier aktuelle Meldungen, Beispiele aus der Praxis und umfangreiche Informationen sowie einen Praxisleitfaden zur Gründung eigener Projekte.

Zurück zur Übersicht