rnv ist jetzt bei Google Maps

27. Mai 2016

Eine Bahn des rnv am Maimarkt
Bildquelle: rnv

Seit kurzem stellt die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) dem Kartendienst Google Maps Verkehrsdaten zur Verfügung. Fahrgäste und Google Maps-Nutzer in der Rhein-Neckar-Region haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Route auch für Bus und Bahn berechnen zu lassen.

Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv, erklärt: „Im April sind wir mit unserem neuen Open Data-Portal bereits einen großen Schritt in Richtung Transparenz und Offenheit gegangen. Ein für Verkehrsunternehmen nicht ganz üblicher Vorgang.“ „Diesen Gedanken treiben wir mit der Bereitstellung unserer Daten an Google nun noch weiter voran“, ergänzt Christian Volz, Kaufmännischer Geschäftsführer der rnv. „Denn natürlich sind wir bestrebt, so gut wie möglich auf unser ÖPNV-Angebot aufmerksam zu machen und die Zugangshürden zum ÖPNV weiter abzubauen“, so Volz.

Der Google-Service steht dabei keinesfalls in Konkurrenz zu bestehenden ÖPNV-Angeboten wie der rnv-App Start. Info oder der VRN-Fahrplanauskunft, sondern ergänzt diese. „Fahren mit Bus und Bahn muss einfach sein und dazu gehört vor allem, dass Fahrpläne schnell und einfach abgerufen werden können“, erläutert in der Beek die Motivation der rnv für den zusätzlichen Service. „Wer sich mit Google Maps in unserer Region orientiert, bekommt nun direkt neben der Verbindung mit dem Auto, Fahrrad oder Zufußgehen auch die Fahrplanverbindung der rnv angezeigt.“

Hinzu kommt die globale Verbreitung des Dienstes, der auch für Ortsfremde und Besucher der Metropolregion interessant ist. Ob japanische Reisegruppe, Geschäftsreisender aus Hamburg oder australische Austauschstudentin – die Google-Services sind für viele vertraut. All diese Nutzer haben nun die Möglichkeit, ÖPNV-Auskünfte für die Metropolregion in einem bekannten Medium wie Google Maps in der eigenen Muttersprache abzufragen.

Ein weiterer Pluspunkt von Google Maps: Nutzer profitieren von der Verfügbarkeit des Kartendienstes in allen Browsern sowie auf allen Betriebssystemen und Geräten.

Um die Fahrplandaten für Google nutzbar zu machen, werden diese wöchentlich bei der rnv von einem in der ÖPNV-Branche üblichen Format (VDV-452) in den Webstandard General Transit Feed Specification (GTFS) umgewandelt. Derzeit werden in Google Maps wochenaktuelle Soll-Fahrplandaten für das Verkehrsgebiet der rnv angeboten. Von der Google Maps-Auskunft gelangen Nutzer selbstverständlich auch zu weiterführenden Services wie zum Beispiel zur rnv-Webseite, in den rnv-Onlineshop oder zur rnv-Kundentelefonnummer.

Für die Zukunft plant die rnv,den Service bei Google Maps noch weiter auszubauen. So sollen bald auch Echtzeitdaten für ÖPNV-Auskünfte abrufbar sein. Darüber hinaus ist die Bereitstellung weiterer Informationen zum Beispiel zu Tarifen und Waben, zur Barrierefreiheit, zu Fahrradmitnahmemöglichkeiten, etc. angedacht.

Quelle: PI des rnv

Zurück zur Übersicht