Land fördert neue Stadtbahntrasse in Weinheim mit 2,3 Millionen Euro

06. Juli 2018

Quelle: Pixabay.com / MonikaP

Ministerialdirektor Lahl: Vorteile für Verkehrsteilnehmer, Fahrgäste und Anwohner

Das Ministerium für Verkehr fördert den Umbau der Stadtbahnlinie 5 in der Mannheimer Straße in Weinheim mit einem Zuschuss von 2,3 Millionen Euro. „Die Trennung von Individual- und Bahnverkehr erhöht die Verkehrssicherheit und auch dank der neuen Signaltechnik verkehren die Bahnen jetzt störungsfreier. Damit wird der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) zuverlässiger und attraktiver. Zusätzlich sorgen die Rasengleise für eine Lärmreduzierung und eine Entsiegelung von fast 4.400 Quadratmeter Fläche. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes ein grünes Projekt, von dem alle profitieren: Verkehrsteilnehmer, Fahrgäste und Anwohner“, erklärte Dr. Uwe Lahl, Ministerialdirektor des Landesverkehrsministeriums, am 5. Juli 2018. Im Juli 2019 kann die neue Trasse voraussichtlich in Betrieb genommen werden.

Die beiden Gleise werden von einem straßenbündigen Bahnkörper zwischen den Fahrbahnen auf einen separaten Bahnkörper neben der Straße verlegt. Außerdem wird die Signaltechnik für einen dichteren Takt ausgebaut. Die Umbaumaßnahme erstreckt sich auf einen Abschnitt von 800 Metern von der Haltestelle Händelstraße bis zu der Brücke über die Bahngleise in der Nähe des Bahnhofs. Zukünftig können die Bahnen dann mit 50 statt 30 Kilometer pro Stunde auf den Rasengleisen fahren.

Für das Vorhaben mit einem Kostenvolumen von 5,4 Millionen Euro werden der MV Mannheimer Verkehr GmbH Fördermittel in Höhe von 2,3 Millionen Euro nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) zur Verfügung gestellt.

Die Stadtbahnlinie 5 Weinheim – Viernheim – Mannheim – Heidelberg – Weinheim ist eine bedeutende ÖPNV-Verbindung in der Metropolregion Rhein-Neckar. Sie wurde bereits vor Jahren mit Fördermitteln des Landes vollständig zweigleisig ausgebaut.

Quelle: Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg

Zurück zur Übersicht