Kompetenznetz Klima Mobil

Klimaschutz beginnt vor Ort, in den Gemeinden, Städten und Landkreisen – dort, wo alle einen Beitrag leisten können. In Baden-Württemberg ist der Verkehr einer der größten Verursacher von CO2. Die Emissionen des Verkehrssektors sind bis 2017 gegenüber 1990 sogar um 13 Prozent angestiegen.

Deswegen heißt Klimaschutz im Verkehr vor allem mutige, hochwirksame Maßnahmen in den Kommunen anzugehen. Für mehr Lebensqualität und Klimaschutz im Verkehr in unseren Städten und Gemeinden.

Unterstützung und Beratung für Kommunen

Das Kompetenznetz Klima Mobil berät, unterstützt und vernetzt Kommunen in Baden-Württemberg, die hochwirksame Maßnahmen zum Klimaschutz im Verkehr umsetzen wollen. Auch zu Finanzierungsmöglichkeiten, wie etwa durch das novellierte Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG), berät das Kompetenznetz. Durch den innovativen und integrierten Beratungsansatz sowie durch Anregungen zu Gesetzesinitiativen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene hat das Projekt Modellcharakter.

Das Projekt wurde von der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) in Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) ins Leben gerufen und wird vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg unterstützt.  Das Kompetenznetz ist mit vier Projektberaterinnen und Projektberatern vor Ort kommunaler Ansprechpartner in den Regierungsbezirken. Die Gesamtkoordination erfolgt durch die Mitarbeiter in Stuttgart.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) seit September 2019 über eine Gesamtlaufzeit von drei Jahren gefördert, das Land Baden-Württemberg steuert den Eigenanteil bei. 

Modellkommunen - Vorreiter der kommunalen Verkehrswende

Alle Städte, Gemeinden und Landkreise in Baden-Württemberg waren aufgefordert, am Bewerbungsaufruf für Modellkommunen teilzunehmen Die Frist zur Einreichung der Bewerbungsunterlagen ist am 26. Juni 2020 abgelaufen. Insgesamt sind 41 Bewerbungen von Gemeinden, Städten und Landkreisen in Baden-Württemberg eingegangen. Ausgewählt wurden: Althengstett, Burgstetten, Freiburg, Hechingen, Heidelberg, Karlsruhe, Kehl, Ludwigsburg, Ravensburg, Reutlingen, Rottweil, Sachsenheim, Schorndorf, Simonswald und Waldkirch.

Während der Projektlaufzeit werden die Modellkommunen durch externe Planungs- und Kommunikationsexperten sowie dem Projektteam des Kompetenznetzes Klima Mobil intensiv bei der Ausarbeitung und Umsetzung der eingereichten Modellprojekte begleitet und unterstützt.

Die Vorteile für Modellkommunen sind:

  • Ausarbeitung der eingereichten Vorhabenskizze zu einer beschlussfähigen Planung durch ein vom Kompetenznetz beauftragtes Planungsbüro
  • Entwicklung von auf die Situation vor Ort maßgeschneiderten Kommunikationsmaßnahmen durch ein vom Kompetenznetz beauftragtes Kommunikationsbüro
  • Unterstützung bei der Überzeugungsarbeit, bis hin zur Beschlussfassung, in den kommunalen Gremien und bei der Bevölkerung durch die externen Planer und das Projektteam
  • Unterstützung bei der Fördermittelakquise für die Maßnahmenumsetzung durch das Kompetenznetz

Erweitertes Kommunennetzwerk – landesweite Vernetzung fördern

Auch Kommunen, die nicht am Bewerbungsaufruf teilgenommen haben oder nicht als Modellkommunen ausgewählt wurden, können von den Angeboten des Kompetenznetzes profitieren, indem sie Teil des erweiterten Kommunennetzwerks werden.

Die Vorteile für Mitglieder im erweiterten Netzwerk sind:

  • Austausch, Vernetzung und Wissenstransfer durch regelmäßige Veranstaltungen mit variierenden Formaten
  • Umsetzung einer landesweiten Kommunikationskampagne für hochwirksame Maßnahmen zum Klimaschutz im Verkehr
  • Initialberatungen zu allen Fragenstellungen hochwirksamer Klimaschutzmaßnahmen im Verkehr sowie deren Förderung über Landes- und Bundesmittel durch das Projektteam
  • Durchführung eines Auftaktgesprächs mit der Verwaltungsspitze sowie eines Auftaktworkshops in der Kommune zur gemeinsamen Erarbeitung von Zielsetzungen und der Lösung von Handlungsblockaden mit allen Interessenseignern einer Mobilitätsherausforderung
  • Zentrale Bereitstellung und Aufarbeitung von Infomaterialien zu hochwirksamen Maßnahmen im Verkehr, z.B. Veranstaltungskalender, Broschürenschrank sowie Faktenblätter   

Hier finden interessierte Kommunen die Interessensbekundung Erweitertes Kommunennetzwerk.

Die Mitgliedschaft ist kostenfrei. Eine Aufnahme in das Netzwerk ist jederzeit möglich.

Kontakt:

E-Mail: klimamobil(at)nvbw.de oder Tel: +49 711 23991-195

Weitere Infos finden Sie auf der Projektwebseite des Kompetenznetzes Klima Mobil: https://www.klimaschutz-bewegt.de/