Vernetzte Mobilität

Vernetzte Mobilitaet heißt die Verknüpfung verschiedenster Mobilitätsangebote miteinander

Zu innovativen Bedienkonzepten lassen sich auch Ideen rechnen, die den öffentlichen Verkehr mit dem Individualverkehr verbinden. Dabei ist nicht nur an die altbekannten Formen von Park+Ride oder Bike+Ride zu denken, sondern auch an das Mitnehmen bzw. Mitfahren von Personen in privaten Pkw. Bedenkt man die große Zahl der nur mit einer Person besetzten Pkw, so wird das Potenzial erkennbar.

Mitfahrzentralen für Bus- und Bahnkunden

Mitfahrzentralen und -portale gibt es auch schon lange. Überlegungen, diese mit öffentlichem Verkehr zu verbinden, sind noch relativ neu. Mit einem entsprechenden Mobilitätskonzept wollen Verkehrsunternehmen damit auch den spontanen Fahrwünschen gerecht werden und Strecken sowie Zeiten abdecken, die vom ÖPNV selbst über ein Rufbus-System nicht bedient werden können. Dabei stellen sich allerdings zahlreiche praktische und rechtliche Fragen, aber auch solche der Akzeptanz.

Verschiedene Pilotprojekte und Initiativen in Baden-Württemberg testen die Chancen für Mobilitätskonzepte, die den öffentlichen Verkehr mit privater Mobilität verbinden. Ein Vorreiter ist etwa die Mitfahrgemeinschaft HÖRI-MIT, die als Idee eines Bürgerforums mit Unterstützung der Höri-Gemeinden zwischen Ohningen, Gaienhofen, Moos und Radolfzell realisiert wurde. Die Mitfahrgemeinschaft nutzt die Bushaltebuchten für spontane Mitfahrten auf der Strecke. Die Gemeinden haben die Kennzeichnung der kommunalen Buswartehäuschen mit HÖRI-MIT-Schildern gestattet und diese Schilder auch finanziert.

Mobile Integration mit Social Media-Plattformen

Ein weiteres bundesweites Pilotprojekt möchte Südbadenbus für drei Jahre im Schwarzwald-Baar-Kreis testen. Es nutzt die Strukturen der Social Media Plattform „flinc“, ein Startup aus Ludwigshafen. Im Gegensatz zu klassischen Mitfahrzentralen bedient die Online-Plattform auch spontane Fahrwünsche und bietet sowohl öffentliche Verkehrsangebote als auch private Pkw-Fahrten an. Nutzer der Plattform, die eine Mitfahrt von A nach B suchen, erhalten primär die Angebote des ÖPNV und danach mögliche private Mitfahrgelegenheiten aufgezeigt.