Pönalemittel

Pönalemittel dienen der Qualitätssicherung des Schienenpersonennahverkehrs in Baden-Württemberg. Auf Grundlage des „Großen Verkehrsvertrags“, den das Land mit der DB Regio AG im Jahr 2003 abgeschlossen hat, zahlt die Bahn Malusgelder für schlechte Leistungen, z.B. für mangelnde Pünktlichkeit oder unzureichende Fahrgastinformation, bzw. es erfolgen Bonuszahlungen des Landes für Leistungen, die über dem definierten Qualitätsstandard liegen. In den Jahren 2006 bis 2010 (bis 2011) waren dies insgesamt ca. 3,15 Millionen Euro.

Aus diesen Geldern werden gezielt kleinere Infrastrukturprojekte finanziert, die der Betriebsqualität im SPNV zugute kommen. Ein Vertrag vom August  2014 führt die Maßnahmen aus den sogenannten Pönalemitteln auf. Die NVBW konzipiert und koordiniert die verschiedenen Projekte.

Download:

Verwendung Pönalemittel im SPNV