Verkehrswende im Ländlichen Raum jetzt!

Das Land hat sich im neuen Koalitionsvertrag klar dazu bekannt: „Wir werden Baden-Württemberg zum Klimaschutzland Nummer eins in Deutschland und Europa machen!“

Das Land hat sich im neuen Koalitionsvertrag klar dazu bekannt: „Wir werden Baden-Württemberg zum Klimaschutzland Nummer eins in Deutschland und Europa machen!“ Dieser Anspruch ist nach den Ereignissen dieses Sommers wichtiger denn je. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, müssen die CO2-Emissionen deutlich sinken. Hierfür brauchen wir eine echte Verkehrswende, in der Stadt wie im Ländlichen Raum!

Das Land hat sich daher zum Ziel gesetzt, die ÖPNV-Nachfrage bis 2030 zu verdoppeln. Um dies zu erreichen, müssen wir den ÖPNV als vollwertige Alternative zum (motorisierten) Individualverkehr ausbauen. Aktuell zeigen Studien wie der „ÖPNV-Report“, wie viel hier noch zu tun ist, besonders auf dem Land, abends und an den Wochenenden.

Um Erreichbarkeit, Teilhabe und Klimaschutz in Einklang zu bringen, sind im Ländlichen Raum andere Instrumente erforderlich als in den Ballungsgebieten. Diese müssen sich an den Lebenswirklichkeiten der Menschen orientieren, Maßnahmen wie Regiobus, On-Demand-Verkehre und Sharing-Konzepte sinnvoll kombinieren und das Potenzial neuer Technologien nutzen.

Unsere Reihe „Verkehrswende im Ländlichen Raum jetzt!“ ist ein Forum, um sich auf diesem Weg auszutauschen, zu unterstützen und voneinander zu lernen.
Die Veranstaltung bildet den Auftakt sowohl für die Aktivitäten des Kabinettsausschusses Ländlicher Raum im Bereich Mobilität als auch für das neue Programm des Zukunftsnetzwerks ÖPNV.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden sich hier