Fahrradklima-Test 2020 gestartet

Seit gestern läuft der sogenannte „Fahrradklima-Test”, die Umfrage des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (AFDC) zum kommunalen Radverkehr. Per Fragebogen können Teilnehmende beurteilen, ob man beispielsweise in ihrer Stadt Ziele zügig und direkt mit dem Rad erreichen kann oder ob Radfahrende sich sicher fühlen. Am einfachsten ist die Teilnahme per Online-Fragebogen, allerdings kann man auf der Website des ADFC auch kostenlos Papierfragebögen bestellen.

Der Fahrradklima-Test gilt nach Angaben des Verbandes weltweit als größte Befragung zum Thema Fahrradfreundlichkeit. Für das Ranking 2018 wurden etwa 170.000 Radfahrer befragt. Die Ergebnisse geben Verkehrsplanern und politisch Verantwortlichen lebensnahe Rückmeldungen zum Erfolg ihrer Radverkehrsförderung und nützliche Hinweise für Verbesserungen.

Wie zufrieden sind Radfahrerinnen und Radfahrer?

Der ADFC führt das Zufriedenheitsbarometer der Radfahrerinnen und Radfahrer alle zwei Jahre durch. Beim letzten Fahrradklima-Test schnitten die baden-württembergischen Kommunen im Bundesvergleich gut ab. Allerdings lagen die Gesamtnoten eher im Bereich „befriedigend” als im Bereich „sehr gut”. Insgesamt zeigt der Fahrradklima-Test, dass der Radverkehr in der Bevölkerung einen hohen und weiterhin deutlich steigenden Stellenwert hat und dass die Radfahrer bundesweit anspruchsvoller werden.

In diesem Jahr enthält der Test einige Zusatzfragen zur Rolle des Radverkehrs während der Corona-Pandemie. Teilnehmende können beurteilen, ob die Rolle des Radverkehrs für sie während dieser Zeit zugenommen und wie die Kommunen auf einen möglicherweise erhöhten Radverkehrsbedarf reagiert haben.