Vergabeverfahren

Vielen Dank, dass Sie sich für die Vergaben der NVBW interessieren. In diesem Bereich können Sie die Vergabeunterlagen sowie die jeweils aktuellen Bieterinformationen herunterladen. Ebenso können Sie Fragen zu den Vergabeunterlagen im jeweiligen Bereich an die Vergabestelle richten. Bitte beachten Sie, dass sowohl die Fragen als auch die Antworten durch Bieterinformationen an alle bekannt gegeben werden. 

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Hinweise zum Datenschutz bei Ausschreibungen.


Verkehrsdienstleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) – Netz 18 Ermstal- und Ammertalbahn

Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb

Wiedereröffnung des Teilnahmeverfahrens

Auftraggeber:
Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg
Dorotheenstraße 8
70173 Stuttgart

Zweckverband ÖPNV im Ammertal (ZÖA)
Wilhelm-Keil-Str. 50
72072 Tübingen

Sachverhalt

Mit EU-Bekanntmachung vom 12.06.2019 (2019/S 111-272568) wurden interessierte Bewerber zur Abgabe von Teilnahmeanträgen bis zum 10.07.2019 aufgefordert.

Durch geänderte Rahmenbedingungen (geänderter Leistungsumfang und geänderte Fahrzeuganforderungen) wird der Teilnahmeantrag für das Vergabeverfahren Netz 18  Ermstal- und Ammertalbahn wieder geöffnet.

Für Bewerber, die bereits einen Teilnahmeantrag für das Netz 18 Ermstal- und Ammertalbahn eingereicht haben, reicht es aus, wenn diese innerhalb der Teilnahmefrist gegenüber den Auftraggebern, unter Bezugnahme auf ihren bereits eingereichten Teilnahmeantrag, schriftlich bestätigen (Einreichung formal als Teilnahmeantrag unter der e-Vergabe-Plattform https://www.subreport-elvis.de/E53998925), weiterhin an dem Verfahren teilnehmen zu wollen. Neue Bewerber haben einen vollständigen Teilnahmeantrag fristgerecht einzureichen (siehe Einreichung der Teilnahmeanträge).

Ausgeschriebende Leistungen:

Das Land plant, die sog. EBO-Verkehrsleistungen in dem Netz 18 im Raum Ammertal, Ermstal und Tübingen – Metzingen zusammen mit dem Zweckverband ZÖA neu zu vergeben. Der Leistungsumfang beträgt auf den Strecken Herrenberg – Entringen – Pfäffingen – Tübingen Hbf – Reutlingen Hbf – Metzingen (Württ) – Bad Urach voraussichtlich rund 1,5 Mio. Zugkilometer pro Jahr.

Die Betriebsaufnahme ist im Dezember 2022 vorgesehen. Die Verkehrsbetriebsleistungen werden für einen Zeitraum von voraussichtlich maximal 8 Jahren mit einer vorzeitigen Kündigungsmöglichkeit als Bruttovertrag vergeben. Den Auftraggebern steht ab 2027 ein vorzeitiges Kündigungsrecht zu, wenn die Bauarbeiten der Stadtbahn in den Städten Reutlingen und/oder Tübingen erfolgreich abgeschlossen sind oder zumindest entsprechende Zweisystemfahrzeuge verfügbar und einstzbereit sind. Näheres hierzu wird in den Vergabeunterlagen geregelt, welche den ausgewählten Bewerbern nach Abschluss des Teilnahmeverfahrens zur Verfügung gestellt werden.

Es sind Gebrauchtfahrzeuge mit einer maximalen Länge von 80 m und einer durchgehenden Einstiegshöhe, die an Bahnsteigen mit einer Höhe von 55 cm den barrierefreien Einstieg ermöglicht, zugelassen.

Veröffentlichung:

Der Teilnahmewettbewerb wurde wieder geöffnet. Die Änderungsbekanntmachung ist im EU-Amtsblatt veröffentlicht.

Download:

·         Hier können Sie die ursprüngliche EU-Bekanntmachung herunterladen: „EU-Bekanntmachung.pdf

·         Hier können Sie die Änderungsbekanntmachung herunterladen: "Änderungsbekanntmachung.pdf

In der Änderungsbekanntmachung sind die ergänzenden Anforderungen für den Teilnahmewettbewerb dargestellt.

Bei Fragen zum Teilnahmewettbewerb wenden Sie sich an die in der EU-Bekanntmachung unter I.3) genannten Kontaktstelle https://www.subreport-elvis.de/E53998925

Bitte beachten Sie, dass sowohl Ihre Fragen als auch die Antworten der Vergabestelle als Bieterinformation allen Interessenten anonymisiert ausschließlich über die genannte Kontaktstelle zur Verfügung gestellt werden.

Einreichung der Teilnahmeanträge:

Die neuen Teilnahmeanträge sowie die Bestätigungsschreiben (Einreichung formal als Teilnahmeantrag) sind bis 18.05.2020, 11:00 Uhr über die in der EU-Bekanntmachung bzw. in der Änderungsbekanntmachung genannten Kontaktstelle https://www.subreport-elvis.de/E53998925 elektronisch einzureichen. Es gelten ausschließlich die in der EU-Bekanntmachung bzw. Änderungsbekanntmachung genannten Anforderungen und Regelungen.

 

 


Ausschreibung eines Dienstleistungsauftrages zur Erarbeitung einer ÖPNV-Strategie 2030 mit Beteiligung einer ÖPNV-Zukunftskommission sowie Durchführung eines nachgelagerten Dialogprozesses

Offenes Verfahren

Auftraggeber:
Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg (VM)
Dorotheenstraße 8
70173 Stuttgart

Der Gegenstand der Ausschreibung ist folgende Leistung: Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg beabsichtigt folgende drei Arbeitsphasen zu beauftragen:
In Phase A liegt der Schwerpunkt auf der Arbeit bei der fachlichen Recherche und in der Arbeit mit der ÖPNV-Zukunftskommission. Ziel ist, aus der Arbeit mit der Zukunftskommission und den Recherchen bis Ende 2020 einen detaillierten Ziel- und Maßnahmenkatalog sowie ein politisches Eckpunktepapier zu erstellen.
Phase B dient im Anschluss der Überführung und Aufbereitung der gewonnenen Erkenntnisse in eine prägnante ÖPNV-Strategie 2030 bis zum Druck und Versand. Dieses Schlüsseldokument wird wegweisend sein für die Prioritätensetzungen im ÖPNV bis 2030. Die ÖPNV-Strategie 2030 kann auch weitergehende Langzeitvorhaben benennen, sollten diese von der Kommission und den Detailstudien als zielführend identifiziert worden sein.
Phase C beschäftigt sich mit der Konzipierung und Durchführung eines breit aufgestellten Dialogprozesses, um zu gewährleisten, dass die ÖPNV-Strategie 2030 landesweit bei relevanten Akteuren vor Ort (Kommunen, Landkreise etc.) vorgestellt wird und die Akteure zur Umsetzung „ihrer“ Maßnahmen mithilfe von Unterstützungsangeboten und Anreizen motiviert werden.

Veröffentlichung:
Die Ausschreibung ist im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

Download:

Bitte kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit, ob neue Bieterinformationen vorliegen.

Fragen und Einreichung der Angebote:

Bei Fragen zu den Vergabeunterlagen wenden Sie sich an das Vergabeportal ELVIS unter https://www.subreport-elvis.de mit der Nummer: E27389481. Fragen können bis zum Montag, 20.04.2020, 12:00 Uhr eingereicht werden.

Die Angebote sind elektronisch ebenda bis Mittwoch, 29.04.2020, 12:00 Uhr einzureichen


Ausschreibung eines externen Dienstleisters für die Umsetzung des Projekts „Ortsmitten – gemeinsam barrierefrei und lebenswert gestalten“

Offenes Verfahren

Auftraggeber:
NVBW - Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH
Wilhelmsplatz 11
70182 Stuttgart

Der Gegenstand der Ausschreibung ist folgende Leistung: Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken, hat die Landesregierung Baden-Württemberg ein ressortübergreifendes Impulsprogramm für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ins Leben gerufen. In diesem Kontext soll das interministerielle Projekt „Ortsmitten – gemeinsam barrierefrei und lebenswert gestalten“ durchgeführt werden. Das Projekt zielt darauf ab, mit einer breiten Bürgerbeteiligung nach Möglichkeit mindestens 20 Ortsmitten im ländlichen Raum planerisch umzugestalten.

Veröffentlichung:
Die Ausschreibung ist im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

Download:

Bitte kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit, ob neue Bieterinformationen vorliegen.

Fragen und Einreichung der Angebote:

Bei Fragen zu den Vergabeunterlagen wenden Sie sich an das Vergabeportal ELVIS unter https://www.subreport-elvis.de mit der Nummer: E21676399. Fragen können bis zum Donnerstag, 26.03.2020, 12:00 Uhr eingereicht werden.

Die Angebote sind elektronisch ebenda bis Dienstag, 07.04.2020, 12:00 Uhr einzureichen.